2008 2007 Bauwerksskizze Nordseite Eisenbahnüberführung Lutherstraße in Plauen | Plauen | 2008

Eisenbahnüberführung Lutherstraße in Plauen

Im Bereich des Bahnhof Plauen wurde die Eisenbahnüberführung über die Martin-Luther-Straße erneuert. Grund hierfür war der baulich schlechte Zustand der EÜ. Das vorhandene Bauwerk wurde vollständig zurückgebaut.

Das neue Bauwerk wurde analog der bestehenden Brücke als Zweifeld-Brücke hergestellt. Unter der Brücke verläuft die Staatstraße S 297 Martin-Luther-Straße, bestehend aus 4 Fahrspuren mit beidseitig angeordneten Geh- und Radwegen.

Die Herstellung der Brücke erfolgte in Endlage, der Eisenbahnverkehr wurde für die Bauzeit über eine bahnrechts des Baufeldes angeordnete Hilfsbrücke überführt.

Der Überbau wurde als WIB (Walzträger im Beton) hergestellt.Die Herstellung des WIB-Überbaus erfolgte mit Hilfe von Querträgerfertigteilen, welche in Endlage angeordnet wurden und die Auflager der Stahlträger darstellen. Durch einen Unterguss der Träger und das Betonieren des Überbaus wurde eine monolithische Konstruktion erreicht.

Die Gründung der Widerlager erfolgte als Flachgründung, entsprechend den Empfehlungen des Baugrundgutachtens.

In Achse 20 werden 3 Pfeiler angeordnet, welche an einen Pfahlkopfbalken anschließen. Die Gründung erfolgte als Bohrpfahlgründung mit einer Achse tangierender Bohrpfähle.

Bauzeit2006-2008
Konstruktionstypmassive Unterbauten; WIB-Überbau
Stützweite10,50m
Konstruktionshöhe1,30m
Baustoffe

Bohrpfähle C25/30

Fundamente C30/37

Widerlager C35/45

Pfeiler C35/45

Überbauten C35/45

Kappen C30/37

BauherrDB Netz AG
BauausführungIbb- Ingenieur-,Brücken und Tiefbau GmbH
Leistungen

Ausführungs- und Genehmigungsplanung

BearbeiterDipl.-Ing. M.Winkler