Gärtnerhaus nachher Gärtnerhaus vorher Gewölbe und Deckenbalken Dachstuhl vorher Dachstuhl nachher

Gärtnerhaus in Großsedlitz

Das unter Denkmalschutz stehende Gärtnerhaus ist Teil des Ensembles des Barockgarten Großsedlitz. Das teilweise unterkellerte Haus hat einen leicht trapezförmigen Grundriss von etwa 22,00 m Länge und 7,50 m Breite. An der nördlichen Außenwand befindet sich ein kleiner eingeschossiger Anbau. Das Dach ist ein abgewalmtes Sparrendach mit einfach stehenden Stuhl. Der ehemaligen Stall ist mit einem 12 cm starken, nichttragenden Tonnengewölbe überspannt.

Aufgrund eines länger andauernden Leerstandes war das Dach undicht und teilweise eingestürzt. Echter Hausschwamm hatte tragende Holzbalken stark beschädigt. Erste Überlegungen, nur die betroffenen Holzbauteile auszuwechseln, wurden zugunsten eines kompletten, denkmalsgerechten Wiederaufbau ab Oberkante Erdgeschosswand verworfen. Die Balkenlage über EG und OG, der Dachstuhl sowie die Außen- und Innenwände wurden abgetragen und neu aufgebaut. Der Dachstuhl wurde nach historischem Vorbild zimmermannsmäßig wieder errichtet. Aufgrund des frostempfindlichen Baugrundes wurden die Außenwände bis zur frostsicheren Tiefe mit 40 cm dicken Fundamenten unterfangen.

Bauzeit2004-2005
BauherrenvertreterSIB Dresden I
ArchitektHauswald & Pilz Architekten, Meißen
BearbeiterDip.-Ing. M. Tasche