Bahnhof Triesdorf Unterführung

Im Zuge der Strecke 5321 Treuchtlingen – Würzburg war im Bahnhof Triesdorf die vorhandene Personenunterführung durch einen Neubau zu ersetzen. Die Maßnahme schloss den Neubau beidseitiger Zuwegungen, einer Treppe zur Erschließung des Mittelbahnsteiges und den Neubau eines Außenbahnsteiges mit ein.

Der Bahnbetrieb war ständig zu gewährleisten. In der Folge waren für die drei zu überführenden Gleise zwei Standardhilfsbrücken und im Weichenbereich ein Hilfsbrückenträgerrost vorgesehen.

Abweichend zur Ausschreibung wurde auf den Hilfsbrückenträgerrost im Weichenbereich des Gütergleises verzichtet und der erforderliche Tunnelblock als Fertigteil vorgefertigt. Aufgrund der geringen Platzverhältnisse für Zufahrt und Standort der Krantechnik war hier eine Optimierung der Traglast erforderlich. Dies wurde durch den Einsatz eines Leichtbetons LC 30/33 für das einzuhebende Fertigteil erreicht.

Im Nachgang wurde das Bauwerk um die Rampenanlagen ergänzt.

Bauzeit 2007-2008
Konstruktionstyp Stahlbetonvollrahmen
Stützweite 3,50m
Konstruktionshöhe 2,50m
Länge Tunnel 22,09m
Baustoffe

C30/37;BSt 500S

LC 30/33;BSt 500S(FT)

Bauherr DB Station & Service AG Regionalbereich Süd
Bauausführung Sächsische Bau GmbH
Leistungen

Ausführungs- und Genehmigungsplanung

Bearbeiter Dipl.-Ing. S. Wendelin