Eisenbahnüberführung Weickersdorf

Im Kilometer 67,913 der Strecke Görlitz – Dresden unterquert die Kommunalstraße K 7262 die Bahnanlage. Das Überführungsbauwerk befindet sich in der Ortslage Weickersdorf bei Bischofswerda und schließt unmittelbar an den Haltepunkt Weickersdorf an.

Das bestehende Bauwerk war in einem optisch schlechten Zustand. Die massiven Widerlager aus Stahlbeton und die Schwergewichtsmauern der Flügel waren flach gegründet und zeigten Risse und Auslaugungen. Auch an den Überbauten waren Schäden, wie Schweißnahtrisse und Nachschweißungen, zu erkennen.

Um eine Geschwindigkeits- und Lasterhöhung der Stecke zu ermöglichen war ein Ersatzneubau notwendig.

Dieser Neubau besteht ebenfalls aus flach gegründeten Unterbauten, wobei die Widerlagerwände und die Flügel aus Stahlbeton hergestellt wurden. Die Herstellung der Unterbauten erfolgte unterhalb einer Hilfsbrücke bis zur Höhe der Lager. Diese Hilfsbrücke war auf Rammträger aufgelagert, welche vorab im Bereich der Magerbetonhinterfüllung der Widerlager eingebracht wurden.

Das Gleiche galt für den Überbau, welcher als WIB-Sonderkonstruktion hergestellt wurde. Dieser hat eine Spannweite von 10,20m und wurde in Längsrichtung schwimmend und in Querrichtung fest aufgelagert.

Bauzeit 2005
Konstruktionstyp WIB- Überbau auf massiven Unterbauten
Stützweite 10,20m
Konstruktionshöhe 0,61m
Baustoffe Widerlager B25wu; BSt 500S

Flügel B25wu; BSt 500S

Überbauten WIB HEM 300/500 St37; B25wu; BSt 500S

Bauherr DB Netz AG
Bauausführung Ibb Ingenieur, Brücken-, Tiefbau GmbH
Leistungen

Ausführungs- und Genehmigungsplanung

Bearbeiter Dipl.-Ing. M. Winkler