Fußgängerüberführung Geraflussschleife

Im Zuge der Bundesgartenschau 2021 erfolgt die Neu- und Umgestaltung des Landschaftsparks „Nördliche Geraaue“. Im nördlichen Erfurter Stadtteil Gispersleben wurde in diesem Zusammenhang eine neue Fußgänger- und Radwegquerung über den Fluss Gera erforderlich.

Der Brückenneubau wurde als außergewöhnliches Bogentragwerk mit abgehängter Fahrbahn konzipiert. Den zentralen Bereich des Bauwerkes bildet der das Brückendeck im Winkel von 17,28° kreuzende Einzelbogen. Der Bogen und das sehr schlanke Brückendeck sind durch zehn Hänger (fünf je Fahrbahnseite) miteinander verbunden, welche gegenläufig und harfenförmig mit konstantem Winkel im Aufriss von 42° angeordnet sind. Die Brücke weist eine Gesamtlänge von 35,94 m auf. Die Stützweite des Fahrbahndecks beträgt 35,14 m, die des Bogens 36,00 m. Bei einem Bogenstich von 7,65 m ergibt sich ein Verhältnis Bogenstich zu Spannweite von f/L ≈ 0,21.

Für das Brückendeck kommt ein achtzelliger, luftdicht verschlossener Hohlkastenquerschnitt mit konstanter Konstruk-tionshöhe im Fahrbahnbereich zum Einsatz. Die Befestigung der Hänger am Überbau erfolgt mit in regelmäßigen Abständen von 4,50 m angeordneten Querträgerkonsolen aus Stahlrohren.

Projektbericht

 
Konstruktion Bogenbrücke
Stützweite 35,14 m (Überbau)
36,00 m (Bogen)
Breite 4,00 m
Konstruktionshöhe 0,445 m – 0,645 m
Baustoffe S355 NH, S 355 J2
Leistungsphasen 4-5 § 49 HOAI, 5 § 43 HOAI
Bauzeit 2018 – 2019
Bauherr Tiefbau- und Verkehrsamt Erfurt
Bauausführung Stahl- und Maschinenbau GRAF STRABAG AG, Thüringen
Bearbeitung Dr.-Ing. Stephan Teich
Dipl.-Ing. Stefan Wendelin