Seilnetz Doberaner Platz in Rostock

Die Stützen des Seilnetzes wurden gleichzeitig als Fahrleitungsmasten für die Straßenbahn genutzt. Daher rührten die geometrischen Zwänge bezüglich der Lage und der Stützenausrichtung.

Die Stützen bestehen aus einem Doppel-T ähnlichen Schweißprofil. Die Nachgiebigkeit der Stützenköpfe ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass das Seilnetz relativ große Verformungen erfährt und die Vorspannkräfte stark abgebaut werden.

Bauzeit 2005
Bauherr Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH
Leistungen

statische Berechnung LPH 4+5

i. A. der Dr. Herold AG Rostock

Bearbeiter Dipl.-Ing. M. Tasche