Innerörtlicher Straßenausbau in Rodgau-Hainhausen

Im Zuge des Ausbaus der S-Bahnstrecke 3661 von Offenbach nach Oberroden wurden in den Ortsteilen der Stadt Rodgau die höhengleichen Bahnübergänge durch niveaufreie Kreuzungen ersetzt. So auch im OT Hainhausen. Infolgedessen wurde die Umgestaltung und der Ausbau der Offenbacher Landstraße / August-Neuhäusel-Straße und deren einmündenden Straßen Rochusstraße, Rilkestraße und Ringstraße zwingend notwendig.

Der höhengleiche Bahnübergang zwischen Offenbacher Landstraße und August-Neuhäusel-Straße wurde durch eine Bahnunterführung für Fußgänger und Radfahrer ersetzt. Der bisher querende Kraftfahrzeugverkehr quert die Bahn an anderer Stelle. Entlang des neuen Bauwerks musste der angrenzende Straßenraum baulich angepasst werden. Der Straßenkörper wurde bis auf die vorhandene Frostschutzschicht abgetragen und gemäß RStO 2001 entsprechend der unterschiedlichen Nutzungen wieder aufgebaut. Der Verkehrsraum wurde in Gehwege und Mischflächen gegliedert. Die Abgren-zung erfolgte durch überfahrbare Pflasterrinnen. Des Weiteren wurden zur Auflockerung des Verkehrsraums andersfarbige Querbänderungen und Rosetten an den Eingängen der Unterführung gepflastert.

Besonderes Augenmerk war bei der Planung auf die bestehende Bebauung zu richten. Bestehende Grundstückszufahrten und Eingänge durften höhenmäßig keine Veränderung erfahren, so dass die Planung der Deckenhöhen engmaschig zu erfolgen hatte.
Bauzeit August – November 2003
Konstruktionstyp Straßenaus- und umbau
Straßenlänge 35,0m / 80,0m / 105,0m
Straßenbreite 5,0m – 18,80m
Oberfläche Asphalt / Pflaster
Bauherr DB Netz AG
Auftraggeber BGS Ingenieursozietät als Hauptauftragnehmer
Leistungen Genehmigungs- und Ausführungsplanung
Bearbeiter Dipl.-Ing. B. Dittmann