Innerörtlicher Straßenum- und neubau in Rodgau-Jügesheim

Im Zuge des Ausbaus der S-Bahnstrecke 3661von Offenbach nach Oberroden wurden in den Ortsteilen der Stadt Rodgau die höhengleichen Bahnübergänge durch niveaufreie Kreuzungen ersetzt.

Auch im OT Jügesheim wurde der niveaugleiche Bahnübergang „Alte Weg“ durch eine PKW-Unterführung (Omegalösung) und durch eine Fußgängerunterführung ersetzt.

Die Ausführungsplanung beinhaltete den 340,0m langen innerörtlichen Straßenausbau inklusive der Straßenentwässerung, die parallel zur Straße bzw. Bahn verlaufenden Geh- und Radwege sowie die Gestaltung der Nebenflächen wie z.B. Grundstückszufahrten, Grünflächen und die Zugänge der Fußgänger-unterführung.

Die neue Straße wurde bis zum Beginn der Einfahrten in die Omegaunterführung in Lage und Höhenverlauf nahezu in ihrem Bestand belassen. In das Omega wird mit 6,0% bzw. 6,5% Längsneigung eingefahren, um die Bahnanlagen mit einer Lichtenhöhe von 3,0m unterqueren zu können. Die Fahrbahnbreite beträgt 5,50m-6,0m. Die Gehwege haben eine Mindestbreite von 2,0m bzw. wurden dem Bestand angepasst. Im Bereich des Omegas sind beidseitig der Fahrbahn 0,75m breite Notgehwege angeordnet. Die kombinierten Geh- und Radwege sind 2,50m breit.

Bauzeit Januar – August 2003
Konstruktionstyp Straßenumbau, Straßen-neubau, Geh- und Radwege, sonstige Zuwegungen
Straßenlänge 340,0 m
Straßenbreite 5,50m-6,00m
Oberfläche Asphalt / Pflaster
Bauherr DB Netz AG
Auftraggeber BGS Ingenieursozietät als Hauptauftragnehmer
Leistungen Genehmigungs- und Ausführungsplanung
Bearbeiter Dipl.-Ing. B. Dittmann