Dammertüchtigung Chemnitz-Hilbersdorf

Im Zuge der ABS Karlsruhe-Stuttgart-Nürnberg-Leipzig/Dresden (NBL) sollte bei Chemnitz-Hilbersdorf von km 75.8+00 bis km 76.0+84 der Damm ertüchtigt werden.

Der Bauablauf sah vor, dass der Damm unter eingleisigem Betreib in zwei Abschnitten ertüchtigt wird. Für die gewählte Bautechnologie wurde ein gleisparalleler Verbau notwendig. Der Geländesprung betrug  während der Bauphase ca. 2,00m bis ca. 2,10m.

Der Verbau wurde als frei auskragende Träger-Bohl-Wand geplant und hergestellt.

Bauzeit 2007
Konstruktionstyp Winkelstützwand als Fertigteil
Länge 56,22m
Höhe max.3,60m
Baustoffe C30/37
Bauherr DB Netz AG
Bauausführung Ibb-Ingenieur-, Brücken-, Tiefbau GmbH
Leistungen Ausführungs – und Genehmigungsplanung
Bearbeiter Dipl.-Ing. M. Dittmann